Der Öffentliche Dienst ist mit über 4,5 Millionen Beschäftigten Deutschlands größter Arbeitgeber.
Auf die richtige Bewerbung zum richtigen Zeitpunkt kommt es an. Wir zeigen, was für eine erfolgreiche Bewerbung wichtig ist.
Nach einer fundierten Ausbildung in Theorie und Praxis winkt eine unbefristete Festanstellung mit guten Aufstiegsmöglichkeiten.
Planungssicherheit, die gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf, soziale Werte und ein zuverlässiger Arbeitgeber sind starke Argumente.

header home

BewerbungDeine schriftliche Bewerbung ist der allererste Schritt, um einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Damit sie perfekt ist, nutze unser Bewerbungstraining.
Bewerbungstraining starten

Nutzt unsere Beratung

Beamtenanwärter/innen müssen vorsorgen: Sie haben einen besonderen sozialen Absicherungsbedarf beim Kranken- und Unfallversicherungsschutz sowie beim Dienstunfähigkeitsrisiko und beim Haftungsrisiko im privaten und dienstlichen Bereich.
weiter

Ihr fragt - Wir antworten

Eure Frage: Ich habe gelesen, dass es in der Verwaltung einen gehobenen Dienst, einen höheren Dienst und einen mittleren Dienst gibt. Kann man durch gute Leistung vom mittleren in den höchsten Dienst kommen?
unsere Antwort dazu

ver.di Mitgliederservice

Als ver.di-Mitglied bekommst Du viele Vergünstigungen, die der ver.di Mitgliederservice für Dich aushandelt, z.B. eine kostenlose Lohnsteuer- oder Mietrechtsberatung, aber auch Rabatte für Tickets.
weiter


homebanner people

 

O-Töne

photo

Umut Sahin

"Ich glaube, dass im Öffentlichen Dienst mehr Wert auf die Ausbildung gelegt wird."

Mehr Ö-Töne
photo

Seda Özkan

"Mir gefällt an der Ausbildung zu meinem Beruf, dass wir sowohl im Innendienst als auch im Außendienst tätig sind. Damit habe ich einen abwechslungsreichen Job."

Mehr Ö-Töne
photo

Franziska Heinrich

"Ich habe einen sicheren Arbeitsplatz. Darum habe ich mich für eine Ausbildung im Öffentlichen Dienst entschieden."

Mehr Ö-Töne
photo

Martin Zawodzinksk

"Es ist gut, was ich mache. Es hat einen Sinn und das ist für mich ein Mehrwert, warum ich den Beruf des Feuerwehrmannes ausüben möchte."

Mehr Ö-Töne
photo

Lisa Möhne

"Es wird darauf geachtet, dass sich die Praxisanleiter richtig um einen kümmern. Sie wollen uns so viele Aufgaben wie möglich geben und damit übertragen sie uns auch viel Verantwortung. So habe ich das Gefühl, dass die eigene Arbeit viel wert ist."

Mehr Ö-Töne
1 2 3 4 5


anfuehrung

Es ist gut, was ich mache. Es hat einen Sinn und das ist für mich ein Mehrwert, warum ich den Beruf des Feuerwehrmannes ausüben möchte.
Martin Zawodzinkski, Brandmeisteranwärter

* Mit einem Klick auf diesen Link verlassen Sie das Angebot von ÖffentlicherDienst.de.

pfeil-weiss-links

Aktuelle Angebote bei bund.de

aktuell

Neues Urteil: Öffentliche Arbeitgeber dürfen Quereinsteiger schlechter stellen

Das Bundesarbeitsgericht hat die Klage einer Erzieherin im Öffentlichen Dienst abgewiesen, die schlechter bezahlt wurde, weil sie zuvor nur bei privaten Arbeitgebern in Deutschland beschäftigt war. Es liege kein Verstoß gegen die Arbeitnehmerfreizügigkeit vor.
Mehr*

Privatisierung der Autobahnen verhindern!
"Meine Straße, deine Straße": DGB startet Petition

Deutschlands Straßen und Brücken sind marode und müssen endlich saniert werden - sonst leidet nicht nur die Lebensqualität der Menschen, sondern auch die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft. Damit diese wichtige Aufgabe nicht in private Hände gerät hat der DGB eine Petition gestartet: gegen jede Form der Privatisierung, für eine zukunftsfähige Verkehrsinfrastruktur.
Mehr*