Bild ist nicht verfügbar
    Ich muss keine Angst haben, dass ich nächsten Monat gekündigt werde.
    Bild ist nicht verfügbar
    Mir gefällt an der Ausbildung zu meinem Beruf, dass wir sowohl im Innendienst als auch im Außendienst tätig sind. Damit habe ich einen abwechslungsreichen Job.
    Bild ist nicht verfügbar
    Die Ausbilder sind sehr nett und hilfsbereit.
    previous arrow
    next arrow
    Slider
    Vorteil oben
    Vorteil links Sicherheit, keine Zukunftsängste,
    abwechslungsreiche Tätigkeit (Innendienst, Außendienst, Kontakt zu Menschen),
    fundierte Ausbildung in Theorie und Praxis,
    Bürgerfreundlichkeit,
    unbefristete Anschlussanstellung nach der Ausbildung,
    gute Fortbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten,
    sinnvolle Tätigkeit, das Gefühl
    gebraucht zu werden (sozialer
    Aspekt), Familienfreundlichkeit:
    gute Vereinbarkeit von Beruf und
    Familie, Möglichkeit der Verbeamtung
    (Planungssicherheit), Zuverlässigkeit des Arbeitgebers,
    (Tarifverträge, soziale Verantwortung, Fürsorgepflicht),
    starke Interessenvertretung
    durch Gewerkschaft.

     

    Traumberuf Öffentlicher Dienst? Das wirkt immer noch wie ein Gegensatzpaar. Doch in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit und weltweiter Konjunkturkrise treten die Vorteile einer Beschäftigung bei Deutschlands größtem Arbeitgeber, denn das ist der öffentliche Sektor mit über 4,5 Millionen Beschäftigten, wieder deutlich in den Vordergrund. Nach einer fundierten Ausbildung in Theorie und Praxis winkt eine unbefristete Festanstellung mit guten Aufstiegsmöglichkeiten.

    Eine Arbeit im Öffentlichen Dienst, das kann eine Tätigkeit als Beamter/Beamtin, Angestellter/Angestellte oder Arbeiter/-in bei Kommunen, Bundesländern, in Landkreisen und Gemeinden, Bundes- oder Landesbehörden, dem Bund oder anderen Arbeitgebern des öffentlichen Rechts sein. Allein in der Bundesverwaltung finden sich über 80 Ausbildungsberufe unterschiedlichster Sparten. Die Bundesbehörden bilden insgesamt in über 130 staatlich anerkannten Ausbildungsberufen aus. Neben den staatlich anerkannten Ausbildungsberufen bietet der Öffentliche Dienst rund 30 Ausbildungsgänge für verschiedene Beamtenlaufbahnen an.

    Planungssicherheit, die gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf, soziale Werte, gute Fortbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten, ein zuverlässiger Arbeitgeber und eine abwechslungsreiche Tätigkeit, die bürgernah und sinnstiftend ist - und nicht zuletzt mit ver.di eine der größten freien Einzelgewerkschaften der Welt im Rücken – starke Argumente für den Traumberuf Öffentlicher Dienst.

    Zum Mitgliederbereich

    Anmelden

    Registrieren




     

    Umfrage an Hochschulen

    Jede/r dritte Student/in will Beamtin/Beamter werden
    Die meisten Universitätsabsolvent/innen wollen in den Öffentlichen Dienst. Das ergibt eine aktuelle Umfrage.
    Zur Umfrage*

    Er­geb­nis­se der Bür­ger­be­fra­gung öf­fent­li­cher Dienst

    In der repräsentativen Umfrage "Bürgerbefragung öffentlicher Dienst", durchgeführt vom Meinungsforschungsinstitut Forsa, bestätigt sich erneut das hohe Ansehen vieler Berufe im öffentlichen Dienst. Ob, Feuerwehrmann/frau, Polizist/in, Erzieher/in, Lehrer/in oder Richter/in, im Berufe-Ranking gehören sie zu den zehn Bestplatzierten, geführt von den Feuerwehrleuten.
    Mehr*

    BMWi-Studie: Öffentliche Investitionen lohnen sich!

    Der DGB fordert seit Jahren eine Investitionsoffensive und rechnet vor, dass öffentliche Investitionen sich auch finanziell lohnen. Von positiven Beschäftigungseffekten und Wettbewerbsvorteilen mal abgesehen. Sie sind ökonomisch vernünftig und politisch sinnvoll. Diese Erkenntnis ist nun auch amtlich. Eine Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) belegt detailliert die hohe Rentabilität öffentlicher Investitionen.
    Mehr*